La Frontera

Den zentralen nordwestlichen Teil der Insel El Hierro nimmt die Gemeinde La Frontera ein. Deren rund 4.000 Einwohner verteilen sich auf den gleichnamigen Verwaltungssitz und dessen Ortsteil Tigaday, die zusammen etwa zwei Drittel der Einwohner besitzen.

Kleinere Orte sind Las Puntas und Sabinosa. Letzterer verfügt über den einzigen längeren Sandstrand der Insel, der wegen der Gefahr von Steinschlag zumindest zeitweise für den Badebetrieb gesperrt ist. Etwa ein Viertel der Bewohner besiedelt kleinere Dörfer und Weiler. Die Fläche der Gemeinde beträgt etwa 80 km².




La Frontera – eines der schönsten Fotomotive El Hierros

Der Ort erstreckt sich entlang einer Anhöhe am Eingang zum El Golfo-Tal. Zusammen mit dem sich hinter ihm erhebenden Bergpanorama, das oft von mächtigen Passatwolken bekrönt wird, bietet es ein prächtiges Fotomotiv. Weithin sichtbar zeigt sich der auf einem Hügel thronende Glockenturm der alten Kirche Nuestra Senora de la Candelaria. Unmittelbar neben ihr befindet sich eine von Stein umfasste Arena. In ihr wird unter freiem Himmel der Lucha Canaria, der kanarische Ringkampf ausgetragen. unweit davon führt eine Straße hinunter ins Golfo-Tal.

Mögliche Freizeitaktivitäten

Das von den Ringkämpfern gebotene Spektakel wird gemeinsam mit den Einheimischen, unter denen viele deutsche Auswanderer zu finden sind, gern auch von den Touristen mit Begeisterung verfolgt. Einige gepflegte Restaurants bieten die Möglichkeit auszugehen, und dabei die kanarische Küche kennenzulernen. Großen Zuspruch erhalten drei in der Umgebung von La Frontera befindliche Meerwasser-Schwimmbecken. Neben einem erfrischenden Bad bieten sie den Besuchern die Möglichkeit, sich auf den angrenzenden Terrassen zu sonnen oder sich an den vorhandenen Grillplätzen zu verpflegen.


Foto: © acongar Shutterstock.de