Teneriffa

Teneriffa, die „Insel des ewigen Frühlings“, ist die größte der Kanaren-Inseln. Ihr kontrastreiches Landschaftsspektrum reicht von herrlichen Sandstränden an der Küste bis hin zu atemberaubenden Schluchten und Kratern im Hochgebirge vulkanischen Ursprungs.

Strandurlauber, Wanderer und Aktivsportler kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten, und auch an kulturellen Sehenswürdigkeiten mangelt es nicht.

# TeneriffaZeit

Strände

Die Strände Teneriffas reichen von feinem goldenen Saharasand über glitzernde schwarze Vulkanstrände bis hin zu kleinen steinigen Badebuchten.

„Salt in the air, sand in the hair“, das ist #TeneriffaZeit wie sie sein sollte!

Highlights

Die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife bietet nicht nur einen der schönsten Strände, auch das besondere Flair der historischen Altstadt und des Hafens zieht Besucher an.

Die Altstadt von La Laguna gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Natur pur in ihren unterschiedlichsten Facetten erlebt man im Biosphärenreservat des Anaga-Gebirges, in der Kraterlandschaft des Teide-Nationalparks oder im fruchtbaren, grünen Orotava-Tal.

Der Loro Parque, ein Tierpark im Norden Teneriffas, lockt mit vielen Attraktionen. Unter anderem enthält er die größte Papageiensammlung der Welt.

Vor der Südspitze der Insel lassen sich Wale und Delfine im Atlantik beobachten.

Aktivitäten

Auf Teneriffa gibt es immer etwas zu tun, du musst es nur tun!

Nicht nur für ausreichend Wassersportmöglichkeiten ist gesorgt, auch zu Lande und sogar in der Luft ist #TeneriffaZeit angesagt!

Orte

Den Typischen Charme der Insel spürt man aller Orts. Liebenswerte Menschen und typische kanarische Küche mit einem guten Glas Wein, dass ist #TeneriffaZeit pur.

Ob man nun die belebte Hauptstadt Santa Cruz besucht, lieber in den historischen Städten von La Laguna oder La Orotava schlendert, oder ob man den Trubel der grossen Ferienorte im Süden geniesst.

Teneriffa hat für jeden den perfekten Ort zu bieten!

Geographie und Bevölkerung

Wie alle Kanarischen Inseln gehört Teneriffa politisch zu Spanien, topographisch jedoch zu Afrika.
Die rund 2000 Quadratkilometer große Insel liegt etwa 250 Kilometer vor der Küste Marokkos. Zur Südküste des Mutterlandes Spanien beträgt die Entfernung rund 1300 Kilometer.

Aus dem Vulkanmassiv im Herzen Teneriffas erhebt sich der Pico del Teide, der mit 3718 Metern höchste Berg Spaniens.

Teneriffa hat gut 900 000 Einwohner (die Einheimischen nennen sich Tinerfeños) und ist somit Spaniens bevölkerungsreichste Insel.

Klima

Kanarisches Klima

Die Durchschnittstemperaturen auf Teneriffa liegen ganzjährig bei 23 Grad Celsius. Womit die Insel ihren Namen als Insel des ewigen Frühlings zu Recht trägt.

Das ganzjährig milde, ausgeglichene Klima und die vor allem in Höhenlagen absolut reine Luft gehören zu den Vorzügen Teneriffas. Das Inselklima ist wohltuend auch für Rheumatiker und für Menschen mit Erkrankungen der Atemwege.

Selbst im Winter fallen die Temperaturen am Tag kaum unter 18 Grad, die durchschnittlichen Höchstwerte im Sommer liegen bei 27 Grad.

Die Niederschlagsmenge auf Teneriffa ist insgesamt gering. Ein Großteil aller von den Passatwinden herangetragenen Feuchtigkeit kondensiert am Teide-Massiv und begünstigt so die Landwirtschaft im Nordteil der Insel.

Wissenswertes

Foto: © Thomas Ramsauer Shutterstock.de