Salinas de Janubio

Die Salinas de Janubio (Salinen von Janubio) auf Lanzarote liegen etwas südlich des beschaulichen Ortes El Golfo im Westen der Insel.

Hier hat sich durch vulkanische Erruptionen des Timanfaya zwischen 1730 und 1736 eine, im Durchschnitt etwa 3 Meter tiefe Lagune gebildet, die vom Atlantik abgetrennt ist.




Der Bau der Saline, die in einer kleinen Lagune liegt, begann bereits im Jahr 1895 durch Vicente Lleó Benlliure in Zusamenarbeit mit Ginés Díaz und der Familie Cerdeña und wurde bis etwa 1945 erweitert. Insgesamt erstrecken sie sich über ein etwa 45 Hektar grosses Gebiet.

Vor 1895 wurden die Felder zum Anbau von Weizen, Mais, Roggen und Gerste genutzt.

Das Salz wurde gewonnen, indem das Wasser über Kanäle in die flachen Becken befördert wurde. Durch Sonne und Wind verdunstet das Wasser und das Salz bleibt.

Während früher rund 10.000 Tonnen Salz jährlich mit etwa 100 Mitarbeitern gewonnen wurden, hat sich die Salzmenge heute auf etwa 2.000 Tonnen pro Jahr bei 10 Mitarbeitern verringert.

Fährt man an den Salinen vorbei leuchten die Becken, je nach Sonneneinstrahlung in verschiedenen Fabren. Leider sind die Gebäude relativ verfallen, ein Besuch lohnt sich aber dennoch.

Lanzarote Sehenswürdigkeiten

Noch mehr Sehenswertes

Freizeitparks, Museen, beeindruckende Architektur und Kulturelles

Fotos: © Kanarenzeit