Strände auf Lanzarote

Die felsige Vulkaninsel, dessen architektonisches Bild vielerorts die Handschrift des berühmten Künstlers César Manrique trägt, gilt als magisches und optisches Abenteuerland, das mit faszinierender Mondlandschaft in den Bann zieht.

Beste Strände auf Lanzarote zu finden, ist einerseits eine sehr individuelle Sache, andererseits wird es aber leichter, wenn eine fundierte Übersicht bei der Auswahl des konkreten Strandziels hilft.




Die Insel der Feuerberge bietet dunkle und helle Strände, einsame und geheime Strände, belebte Stranddestinationen für Familien, Paare, Singles, Gruppen, Senioren und Urlauber mit Handicap, die besonders auf Barrierefreiheit achten. Die Strandbeschaffenheit zeigt sich mit feinem Sand und/oder Kies bzw. Steinen, farblich besonders beeindruckend sind die tief schwarzen oder die schneeweißen Strände.

Die schönsten Strände stellt der Überblick nachfolgend vor.

Strände im Süden

Die sonnige Südküste wartet mit modernen Ferienzentren, goldgelben Stränden und einem großen Freizeitangebot.

Der Playa de Papagayo, der Papageienstrand, ist der namensgebende Strand der insgesamt sieben Strände, die zu den Playas Papagayo gehören.

Malerisch in einer Bucht gelegen, gilt der Strand als schönster Strand der Insel, wozu auch feiner weißer Sand beiträgt.

Kinder können das Strandvergnügen in vollen Zügen genießen, das Wasser ist still und angenehm warm. Davon profitieren auch die Schnorchler, die hier gerne unter Wasser gehen.

Der Playa de Mujeres gehört zu den westlichen Papagayo Stränden und ist 400 m lang.

Der relativ unberührte Strand mit feinem hellem Sand bietet einen flachen Einstieg in das kristallklare Wasser des Atlantiks und zeigt sich sonnenverwöhnt.

Allerdings muss man sich komplett selbst versorgen, denn eine Infrastruktur fehlt an diesem naturbelassenen Strand.

Der Playa Dorada am äußersten Südzipfel ist ein künstlich angelegter Strand mit einer Länge von 300 m.

Goldgelber Saharasand sorgt für ein super weiches Fußgefühl.

Der Einstieg ins Badevergnügen ist leicht, das Wasser klar und sauber. Familien wie auch ältere Urlauber lieben diesen Strand, der zudem mit einer großzügigen Infrastruktur und reichlich Wassersportangeboten glänzt.

Strände im Norden

An der Nordküste von Lanzarote bietet sich der eine oder andere Geheimtipp für traumhaftes Strandvergnügen. Der grüne Norden ist ein Eldorado für Landschafts- und Naturfreunde sowie Entdecker. Oasenstädtchen und das Touristenmagnet Mirador del Rio eröffnen vielseitige Perspektiven.

Playa La Garita

Der Playa La Garita bei Arrieta gilt als echtes Kinderparadies. Der flache Einstieg ins Wasser, ein Abschnitt mit hellem weichem Sand und ein Kinderspielplatz lassen das Herz von Eltern und Kindern höher schlagen. Am Strand gibt es Strandbars für den kleinen köstlichen Snack.

Playa de Orzola

Im äußersten Norden findet sich der Ort Orzola, dessen Strandgebiete, zusammengefasst als Playa de Orzola, etwas ganz besonderes sind. Die verschiedenen Badebuchten mit weißen Sandstränden (Caletones) unterteilen sich aus südlicher Richtung beginnend in die Caleta de Mojon Blanco, die Caleton Blanco sowie die Charca de la Laja. Das Wasser ist warm und klar, optisch vergleichbar mit kleinen Meeresseen. Diese wenig frequentierten Oasen sind ein echter Geheimtipp.

Strände im Westen

Der Westen steht ganz im Zeichen der Feuerberge, die der Timanfaya Nationalpark umfasst. Mehr als 1,5 Millionen Menschen lassen sich pro Jahr von diesen Naturwundern auf Lanzarote beeindrucken. Einen unsagbaren Anziehungsreiz übt auch die grüne Lagune bei El Golfo aus. An den Stränden der Westküste wird zudem abwechslungsreich gesportelt, die Natur bietet dazu allemal die besten Voraussetzungen.

Ein sehr bekannter Strand, der vor allen Dingen das Auge verwöhnt und bei Sonnenanbetern hoch im Kurs steht, ist der Playa El Golfo mit der faszinierenden grünen Lagune, die sich kontrastreich vom schwarzen feinen Lavasand und dem roten Tuffgestein der sichelförmigen Steinwand in der Bucht abhebt.

Wer aufmerksam ist, bemerkt im schwarzen Sand ein magisches Blitzen, mit dem sich der Edelstein Olivin bemerkbar macht, der in Bruchstücken vorhanden ist.

Aufgrund der starken Strömung ist der Playa El Golfo im gleichnamigen Fischerort eher ein Fest für die Sinne als ein Badeort.

Nahe Yaiza im Südwesten Lanzarotes wartet der Playa de Janubio oder auch Playa de Salinas de Janubio, der seinen Namen von den Salinen hat, die sich von der Plattform in der Laguna de Janubio bestaunen lassen. Sie versorgen die gesamten kanarischen Inseln mit Salz.

Der tiefschwarze Lavastrand ist ca. 800 m lang, wird von kleinen grünen Olivinsteinchen durchzogen und bietet sich für das Sonnenbad oder entspanntes Walking an.

Baden ist wegen der starken Strömung eher etwas für versierte Schwimmer und auch dann mit Vorsicht zu genießen.

Playa Famara

Als längster Strand auf Lanzarote mit ca. 5 km Länge gilt der Playa Famara, nahe des Ferienortes Caleta de Famera. Der helle, fast weiße Strand mit einzigartigem Ausblick auf das imposante Famara-Massiv ist ein Eldorado für Kite-, Wind- und Wellensurfer. Für ausgedehnte Strandspaziergänge und das Sonnenbad eignet sich der Playa Famara ebenso wunderbar, nur das Baden im Atlantik ist wegen der starken Wellen nur eingeschränkt möglich. Eine eigene Infrastruktur kann der Strand nicht vorweisen, die findet sich aber in Calete de Famera mit einem großen Angebot.

Playa de San Juan

Als Nachbarstrand des Playa Famara ist der Playa de San Juan eher ruhig und wenig frequentiert und daher ideal für alle, die es familiär und gemütlich mögen. Der feine helle Sand besticht durch außergewöhnliche Sauberkeit und bietet sich zum Sonnenbaden geradezu bestens an. Glasklar und eher windstill präsentiert sich zudem das Wasser, in dem Schwimmen und Schnorcheln möglich sind, wenn man den doch etwas beschwerlichen Zugang zum Meer bewältigt hat.

Strände im Osten

Im Osten finden sich die quirlige Hauptstadt Arrecife sowie zahlreiche Urlaubsorte, die für ihre Top-Strände bekannt sind, allen voran Puerto del Carmen und Costa Teguise. Die zerklüftete Ostküste bietet optimale Bedingungen für Surfer.

Mit einer Breite von etwa 500 m gilt der Stadtstrand von Arrecife, der Playa el Reducto, als größter Strand, der durch seinen feinen weißen Sand beeindruckt.

Vorgelagerte Riffe sorgen für ein ruhiges Wasser, so dass der Strand für Familien mit Kindern sehr gut zum Baden geeignet ist. Auch die Infrastruktur lässt hier nicht zu wünschen übrig.

Platz hat man, aufgrund der Breite und weil der Strand nicht überfüllt ist, ausreichend.

Playa de Matagorda

Der weitläufige Playa de Matagorda liegt in Puerto del Carmen und bietet hellen Sand, klares Wasser eine relativ windstille Atmosphäre und ist leicht zugänglich. Diese Merkmale machen den Strand bei Familien, Paaren, Senioren, Gruppen besonders beliebt. Die Promenade lädt zum Schlendern und Shoppen ein, Wachpersonal sorgt für die Sicherheit am Strand und im Wasser.

Playa de Las Cucharas

Im Zentrum des Ferienparadieses Costa Teguise findet sich der Playa de Las Cucharas. Der 650 lange Stadtstrand verfügt über weißen weichen Sand und wartet mit der nahezu besten Infrastruktur unter allen Stränden Lanzarotes auf. Er gilt als ausgesprochener Familienstrand, an dem für ein breites Wassersportangebot gesorgt ist. Langeweile ist hier kein Thema, vielmehr steht der Wasserspaß in allen Facetten im Vordergrund. Reizvolle Gärten und die idyllische Strandpromenade mit Geschäften und Restaurants rahmen den Strand ein.

Playa Bastian

Familien- und kinderfreundliche Strände sind auf Lanzarote in großer Zahl vertreten, sowie der Playa Bastian in Costa Teguise. Der 400 m lange gemütliche Strand mit hellem Sand und einigen kuriosen Felsklippen am klaren ruhigen Meer erlaubt ungetrübtes Badevergnügen. Besonders Familien mit Kleinkindern fühlen sich an der Playa Bastian sehr wohl und sicher. Die gute Infrastruktur mit Toiletten, Dusche, Strandpromenade trägt zum angenehmen Strandaufenthalt ebenfalls bei. Ein weiterer Pluspunkt sammelt der Playa Bastian, da er rollstuhlgerecht ist.

Im Ferienort Playa Blanca zeigt sich der Playa Flamingo in einer flachen Bucht gelegen, als windgeschütztes Badeareal, ideal für Familien mit Kindern.

Der von Palmen gesäumte helle Sandstrand mit guter Infrastruktur ist auch ein beliebtes Anlaufziel für Taucher und Schnorchler.

Der Playa Grande in Puerto del Carmen mit einer Länge von ca. 1 km und einer Breite von 150 m besticht durch goldgelben Sand und ist weltweit ein Begriff für fantastisches Strandvergnügen auf Lanzarote.

Sauberkeit, ein exzellentes Freizeit- und Wassersportangebot, ideale Wasserbedingungen ziehen wirklich jede Besucherklientel an. Der „Amphibienstuhl“ ermöglicht das Baden auch für körperlich eingeschränkte Gäste.

Playa Blanca

Playa Blanca bildet das Touristenzentrum im Süden und verfügt über kleine geschützte Badebuchten mit hellem weichen Sand. Entspannung, Sonnenbad, Schwimmen und Schnorcheln stehen hier auf dem Programm, was Familien mit Kindern, Senioren und alle, die sich einen übersichtlichen und nicht überfüllten Strandbereich wünschen, schätzen.

Playa Chica

Am Playa Chica kommt jeder auf seine Kosten. Taucher lieben den Strand in Puerto del Carmen, da sich von dort aus einmalige Unterriffe erkunden lassen. Kitesurfer haben ebenso ihren Spaß beim Wellenreiten. 100 m lang und 20 m breit zeigt sich der kleine windgeschützte Strand, der bei Familien mit Kindern sehr gut ankommt. Die können wie alle anderen auch eine spannende U-Boot-Fahrt absolvieren. Umgeben von Hotelanlagen erweist sich die Infrastruktur optimal, sogar eine Tauchschule ist direkt vor Ort.

Playa del Pozo

Der Playa del Pozo ist einer der Papagayo-Strände und somit ein traumhaftes Ziel auf Lanzarote. Goldgelber Sand, Dünenlandschaft, beeindruckende Klippen und glasklares Wasser sorgen für beste Badestimmung. FKK-Anhänger visieren den naturbelassenen Strand auch gerne an, denn kleine Höhlen bieten Schutz vor neugierigen Blicken. Der Playa del Pozo liegt im Naturpark Los Ajaches und wird stark frequentiert.

Playa los Pocillos

Zu den populärsten Stränden auf Lanzarote zählt der Playa los Pocillos in Puerto del Carmen, der sich mit hellem Sand präsentiert und flach ins Wasser übergeht. Ein sanfter Wellengang macht das Baden möglich. Wachpersonal und Rettungsschwimmer sind ganzjährig anwesend. Wichtig ist zu wissen, dass der Strand in erster Linie auf Entspannung und Ruhe ausgelegt ist, daher sind sportliche Aktivitäten nur in sehr begrenztem Umfang, z.B. Volleyball oder Minigolf, möglich. Es gibt allerdings einen Kinderspielplatz, da Familien mit Kindern hier sehr gerne gesehen sind. Die Flaniermeile ist von Restaurants und Geschäften gesäumt.

Kinderfreundliche Strände

Lanzarote besitzt eine Vielzahl an kinderfreundlichen Stränden, an denen sich Familien mit Kindern jeden Alters und auch mit Kleinkindern wohl fühlen. In jeder geographischen Ecke der Insel wartet Badespaß und Sandvergnügen, an vorrangig weißen oder goldgelben weichen Stränden, mitunter ist der Strand auch schwarz, aber dennoch feinsandig. Besonders zu empfehlen sind:

FKK Strände auf Lanzarote

Wer die Freikörperkultur liebt, möchte wissen, welche FKK Strände auf Lanzarote zu finden sind und ob diese offiziell oder eher inoffiziell genutzt werden können. Auch FKK Hotels auf Lanzarote sind von Interesse, denn diese unterscheiden sich von herkömmlichen Unterkünften in einigen Punkten deutlich.

Hundestrände auf Lanzarote

Das geliebte Haustier geht oft mit auf Reisen. Hundestrände auf Lanzarote bieten die Möglichkeit, sich ungezwungen und erlaubt mit dem Vierbeiner zu bewegen, der Hund kann ebenso das kühle Nass genießen wie Frauchen oder Herrchen.




Fotos: © holbox Shutterstock.de