Uga

Der nur etwa 900 Einwohner zählende Ort Uga befindet sich im Landesinneren des südlichen Teils Lanzarotes auf dem Gebiet der Gemeinde Yaiza.

Das Erscheinungsbild des kleinen Ortes, der im 18. Jahrhundert bei schweren Vulkanausbrüchen nahezu vollständig zerstört und erst danach in seiner heutigen Gestalt entstand, erinnert an eine Oase in der Wüste. Da hier auch Dromedare gezüchtet werden, auf deren Rücken sich Touristen durch die attraktive Landschaft tragen lassen, werden Uga und seine Umgebung auch als „Lanzarotes afrikanische Ecke“ bezeichnet.

Räucherlachs und Ringkampf als Touristenattraktionen

Die den Ort kennzeichnenden flachen, strahlend weißen Häuschen und ihre kleinen Gärten schmiegen sich an eine hübsche Dorfkapelle, die einen offenen Glockenturm besitzt. Obwohl der Ort selbst keine besonderen Sehenswürdigkeiten aufzuweisen hat, wird er gern von Touristen besucht.
Viele von ihnen werden von einer einheimischen Spezialität angelockt, die in der hier ansässigen Lachsräucherei „Ahumaderia Uga“ produziert wird. In ihr wird der aus Schottland und Norwegen importierte Lachs zu vielfältigen kulinarischen Köstlichkeiten veredelt, die in den zwei kleinen Restaurants des Ortes und vor allem in der an die Räucherei grenzenden Bodega genossen werden können.
Zulauf erfährt das Dorf aber auch durch die hier an bestimmten Festtagen stattfindenden Ringkämpfe. Verantwortlich dafür ist die örtliche, diese als Lucha Canaria bekannte Kampfsportart lehrende Ringkampfschule. Sie bildet Kämpfer für diese Sportart aus, die sich auf den Kanarischen Inseln einer großen Beliebtheit erfreut.

Auf Dromedaren durch eine karge Lavalandschaft

Mit der bereits erwähnten Zucht von Dromadaren hat sich Uga zum Zentrum für Ausritte in die Vulkanlandschaft des Inselsüdens entwickelt. Bis zu einhundert Dromedare warten täglich darauf, Touristen durch einen Abschnitt des Nationalparks Timanfaya oder durch die einzigartige Landschaft des sich in Richtung Masdache erstreckenden Weinanbaugebietes La Geria zu schaukeln. Dafür werden sie durch einen extra für diesen Zweck angelegten Tunnel von der Zuchtstation zu den Startplätzen dieser Ausflüge gebracht.
Neben wanderfreudigen Touristen, die die Umgebung von Uga zu Fuß erkunden, finden sich im Ort zunehmend auch Biker ein, die von hier aus zu ausgedehnten Mountainbike-Touren durch die karge Landschaft vor der Kulisse hoher Vulkane starten.


Foto: © holbox Shutterstock.de