Angeln auf den Kanaren verspricht ein abwechslungsreiches Vergnügen. Hier treffen sich die gemütlichen Strandangler ebenso wie die Sportfischer. Auf den Kanaren wird das Hochseefischen auf dem offenen Meer, auch „Big Game Fishing“ genannt, mit Events und internationalen Wettbewerben großgeschrieben.

Gewässer Kanarische Inseln – Ideale Voraussetzungen zum Angeln

Durch den Kanarenstrom, der kühles Tiefenwasser mit sich führt, bietet das Meer vor den Kanaren die idealen Bedingungen für einen großen und artenreichen Fischbestand, denn das kühlere Wasser besitzt alle wichtigen Nährstoffe. Hier erfreuen nicht nur kleine Fische sondern auch besonders große Exemplare wie Blauer und Weißer Marlin, Thunfisch, Schwertfisch oder Wahoo das Herz der Angler und Sportfischer, die es auf die Kanareninseln zieht. Das Wasser ist klar und somit lassen sich viele Fische bereits mit bloßem Auge erkennen.

Das Anglerparadies Kanaren – Zahlreiche Angelmethoden

Angeln auf den Kanaren hat viele Gesichter. Je nachdem, ob es sich um den gemütlichen Hobbyangler handelt, der exotische Fische an den Haken bekommen möchte oder um den Sportfischer, dem es in erster Linie um den Erfolg in einem Wettbewerb geht – Auf allen Inseln kann der Leidenschaft des Fischens nachgegangen werden. Dabei finden sich verschiedene Arten von Anglerglück, die je nach eigener Priorität und Erfahrung bevorzugt werden. In Frage kommen Angelmethoden wie Grundangeln, Posenangeln, Felsangeln, Bootsangeln, Spinnangeln, Schleppfischen oder Big Game Fishing (Hochseefischen).

Die beliebtesten Inseln für Angler und Sportfischer

Hochseeangler und Sportfischer zieht es auf die Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura, Lanzarote, La Palma oder La Gomera. Von den Sporthäfen geht es mit Yachten hinaus aufs offene Meer, um nach den großen Fischen zu angeln. Hier finden auch internationale Events rund um das Hochseeangeln statt. Allerdings gibt es bestimmte Saisonzeiten für die Fischarten. Marlin und Schwertfisch lassen sich im Zeitraum von Mai bis Oktober, Thunfische in den Monaten März und April bzw. Oktober und November an den Haken bekommen.

Auf Fuerteventura findet einmal jährlich der größte Event im Bereich Hochseefischen statt. Meist im September treffen sich hier die Sportfischer zum Internationalen Open im Hochseefischen, Fangen und Freilassen in Gran Tarajal. Fuerteventura ist weiterhin bekannt für seine gewichtigen Hammerhaie. Zusammen mit La Palma bildet Fuerteventura auch zwei wichtige Spots für das Schleppfischen.

Die Küstengewässer von Gran Canaria sind für die Grundangler ein gefragtes Revier. Größere Mengen Stachelrochen sowie unterschiedliche Barscharten gehen dem Angler hier ins Netz. Die Insel El Hierro zieht besonders erfahrene Felsangler an.

Voraussetzungen und Hinweise Angeln

Zum Angeln auf den Kanaren wird eine Angellizenz benötigt, die bei der entsprechenden Inselverwaltung erhältlich ist. Weiterhin ist eine so genannte Mindestmasse beim Fischen einzuhalten. Hierüber sowie über die möglichen Angelplätze wird bei Ausstellung der Angellizenz Auskunft erteilt. Angelfreunde sollten sich darüber informieren, welche Fische giftig sind und welche Art von Köder für die jeweilige Art in Frage kommt. Angelmethoden wie Felsangeln erfordern Umsicht und Erfahrung, weil die felsigen Angelplätze meist auch Sicherheitsrisiken bergen. Das Angeln auf Klippen (Rockfishing) sollte daher nur mit entsprechender Ausrüstung und von geübten Kletterern ausgeführt werden. Die richtige Ausrüstung ist auch das richtige Stichwort für das Angelgerät. Bei Meeresfischen sind meist spezielle und robuste Angelgeräte notwendig.

Fotos: © Rocksweeper Shutterstock.de

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>