Hauptstadt der Kanaren

Als Hauptstadt der Kanaren wird Las Palmas de Gran Canaria angesehen, da sie die größte Einwohnerzahl vorweisen kann. Streng genommen hat das Kanaren Archipel zwei Hauptstädte, wenn man von der Verwaltungsgliederung der Provinzen ausgeht. Hier erfahren Sie Wissenswertes über die Hauptstädte der Kanarischen Inseln.

Kanaren Schnäppchen

Wir suchen für euch Reiseschnäppchen auf die Kanaren. Top bewertete Hotels zum Knallerpreis!

Gliederung der Autonomen Gemeinschaft Kanarische Inseln

Die Kanarischen Inseln sind in zwei Provinzen unterteilt. Die Provinz Las Palmas umfasst die Inseln Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote sowie diverse kleinere und unbewohnte Inseln. Die Hauptstadt dieser Provinz ist Las Palmas de Gran Canaria, in der sich auch der Verwaltungssitz befindet. Die Provinz Santa Cruz de Tenerife vereint die Inseln Teneriffa, La Palma, La Gomera sowie El Hierro. Dementsprechend gilt als Hauptstadt dieser Provinz die Stadt Santa Cruz de Tenerife auf Teneriffa. Von diesem Standpunkt aus gesehen, verfügen die Kanarischen Inseln also über zwei Hauptstädte.

Wenn von der Hauptstadt der Kanaren gesprochen wird, ist allgemein die einwohnerstärkste Stadt Las Palmas de Gran Canaria gemeint. Hier leben ca. 384.000 Menschen, gefolgt von Santa Cruz de Tenerife mit 207.000 Einwohnern. Wir stellen beide Hauptstädte der Kanaren im Überblick vor.

Die allgemeine Hauptstadt: Las Palmas de Gran Canaria

Zu den beliebtesten Touristenorten auf der Insel Gran Canaria gehört Las Palmas de Gran Canaria. Sie gilt mit knapp 384.000 Einwohnern als größte Stadt des Kanaren Archipels. Die Stadt weist eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten auf und ist das kulturelle Zentrum von Gran Canaria. Die Architektur in der Hauptstadt der kanarischen Inseln zeigt sich geprägt von den verschiedensten Einflüssen aus aller Welt und wird damit auch dem Inselruf als Miniaturkontinent wieder bestens gerecht. In den Straßen herrscht ein quirliges Treiben, schlechte Laune kennt man hier nicht. Las Palmas de Gran Canaria bietet eine hervorragende Infrastruktur und die junge Generation feiert hier ausgelassen in Clubs, Bars und Diskotheken.

Der internationale Flughafen der Insel Gran Canaria, auf dem die Urlauber und Reisenden landen, befindet sich ca. 20 km von Las Palmas de Gran Canaria entfernt und ist über die Autobahnanbindung schnell zu erreichen. Ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für den Tourismus ist der große Hafen, an dem täglich Fähren zu den übrigen Kanareninseln verkehren, auch die großen Kreuzfahrtschiffe treten von hier aus ihre Reise zu den Kanarischen Inseln an. Es findet sich zudem eine Fährverbindung nach Cádiz.

Die Altstadt von Las Palmas de Gran Canaria ist eines der erklärten Ziele der Sightseeing-Fans. Sie wird auch als „Vegueta“ bezeichnet. Auf der Plaza Santa Ana findet sich die gleichnamige Kathedrale, die gleichzeitig Bischofssitz ist. Gotik, Neoklassik und kanarische Architektur vereinen sich hier vorbildlich. Weitere berühmte Bauwerke präsentieren sich dem Besucher mit dem klassizistischen Rathaus und dem Kolumbushaus „Casa de Colón“, das dem Entdecker gewidmet ist und ein entsprechendes Museum beherbergt. Die attraktive und interessante Architekturmischung in der Hauptstadt der Kanaren wird auch am Plaza Espiritu Santu deutlich.

Im Stadtteil Triana dominieren Jugendstilbauten im spanischen Stil, z.B. entlang der Prachtstraße Calle Mayor de Triana sowie am Plaza Cairasco. Der Park San Telmo ist ein grüner Besuchermagnet.
Das kulturelle Angebot in der Hauptstadt der Kanaren lässt mit Museen, Theatern sowie Veranstaltungen keine Wünsche offen. Besucher können sich in den Museen der Stadt, darunter das Museo Canario, das Museo Elder oder das Museo Néstor, über Geschichte, Kunst und Wirtschaft der Kanareninsel informieren. Zu den Veranstaltungshighlights zählt der Karneval auf Gran Ganaria, der hier ebenso ausgiebig gefeiert wird wie in der zweiten kanarischen Hauptstadt – Santa Cruz de Tenerife.

Die Stadt verfügt natürlich auch über einen Badestrand. Die Playa de Las Canteras bietet auf drei Kilometern goldgelbem Sand am Atlantik, dazu eine Fülle an Geschäften, Cafés und Bars.

Die zweite Hauptstadt der Kanaren: Santa Cruz de Tenerife

Etwa 207.000 Einwohner bevölkern die Hauptstadt Teneriffas, die gleichzeitig die zweite Hauptstadt der kanarischen Inseln ist. Teneriffa und Las Palmas de Gran Canaria unterscheiden sich in ihrer Schönheit und dem geselligen Treiben kaum voneinander, auch wenn jede der beiden Städte ihren eigenen Reiz hat. Ebenso wie Las Palmas de Gran Canaria, verfügt auch Santa Cruz de Tenerife über einen großen Hafen, der Anlaufstellen für Fähren und Kreuzfahrtschiffe ist. Die Stadt ist vielleicht einen Tick grüner als Las Palmas, was sich durch die zahlreichen Parkanlagen zeigt.
Santa Cruz de Tenerife weist eine Vielzahl herrlicher Plazas wie z.B. Plaza del Chicharro, Plaza del Principe, Plaza de la Iglesia auf. Die Plaza de Espana stellt dabei den zentralen Platz der Stadt dar, auf dem sich auch die Museen für Archäologie und Anthropologie befinden. Mit der Alameda del Duque de Santa Elena und den imposanten Torbögen findet sich gleichzeitig eine Parkanlage, die sich harmonisch in das Gesamtbild einfügt. Ein besonderes Highlight wartet mit dem botanischen Garten namens Palmetum, in dem über 1.500 Pflanzenarten beheimatet sind, darunter zahlreiche, äußerst seltene Palmen.

Die zweite Hauptstadt der Kanaren ist reich an historischen und modernen Bauten, die das Auge faszinieren. Dazu zählen die Bauwerke Castillo de San Andrés, Castillo de San Juan, Edificio Circulo de Amistad XII de Enero, Fábrica La Lucha, Palacio Insular, Edificio El águila, Mercado Nuestra Señora de Africa, Cine Victor, Presidencia del Gobierno de las Islas Canarias, Centro Internacional de Ferias y Congresos. Das avantgardistische Auditorio de Tenerife gehört zu den modernen Wahrzeichen der Stadt.

Auch Strandurlauber wählen Santa Cruz de Tenerife als Hotelziel, denn der beliebte Strand Las Teresitas ist ebenso schnell erreichbar wie der Strand Las Gaviotas.

Fotos: © Andrey Starostin Shutterstock.de