Kanaren Sehenswürdigkeiten

Die Kanaren Sehenswürdigkeiten konzentrieren sich vor allen Dingen auf Landschaft und Natur. Vulkanberge, Krater, Nationalparks, Höhlen, herrliche Aussichtspunkte finden sich nahezu auf allen Inseln. Auch die Kultur der Ureinwohner, der Guanchen, lässt sich in Museen und an archäologisch bedeutenden Stellen kennenlernen. Hier erhalten Sie einen Überblick über die schönsten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten der einzelnen Inseln.

Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Eine der spektakulärsten Kanaren Sehenswürdigkeiten zeigt sich auf Teneriffa: Der Pico del Teide mit imposanter Caldera und faszinierender Mondlandschaft. Knapp 19.000 Hektar der Bergregion um den höchsten Berg Spaniens wurden zum Nationalpark erklärt, der seit 2007 auch zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Hier entdecken Wanderer auf zahlreichen Wegen eine einmalige und seltene Fauna und Flora.

Im Osten von Teneriffa liegt das Teno-Gebirge, das Naturfreunde und Abenteurer gleichermaßen begeistert. Ein Touristenmagnet ist das kleine Bergdorf Masca, das über steile Serpentinen und per Bus erreichbar ist. Im Dorf findet sich der Einstieg zur berühmten Masca-Schlucht, die jeder Wanderer auf Teneriffa einmal durchquert haben sollte.

Die Pyramiden von Güimar sind das archäologische Highlight auf Teneriffa. Die treppenförmigen Konstruktionen aus Lavagestein geben bis heute Rätsel auf.

Historische Bauwerke warten in der Altstadt von Laguna, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, sowie in der Altstadt von Santa Cruz de Tenerife und La Orotava. Einen starken modernen Kontrast bildet das avantgardistische Auditorio de Tenerife.

Der Loro Parque ist ein gefragtes Ausflugsziel. Papageien und großartige Shows mit Delphinen, Seelöwen und Schwertwalen begeistern Groß und Klein. Haie und exotische Fische sorgen im Aquarium mit Unterwassertunnel für staunenden Augen.

Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria

Wenn es um die schönsten Kanaren Sehenswürdigkeiten geht, reihen sich die Dünen von Maspalomas auf Gran Canaria nahtlos ein. Insgesamt erstreckt sich die unter Naturschutz stehende Dünenlandschaft über 6 Kilometer entlang der Strandgebiete von Maspalomas und Playa del Inglés.

Landschaftliche Highlights finden sich in der Bergwelt Gran Canarias mit dem Roque Nublo, der durch seine Form an einen in den Himmel zeigenden Finger erinnert. Sehenswert ist auch der Naturpark Bandama mit dem Pico de Bandama und der Caldera. Das Höhlensystem Cenobio de Valerón besteht aus über 290 Höhlen, welche die Guanchen aus dem weichen Tuffstein gehauen haben. Diese Höhlen dienten als Getreidespeicher.

Ein besonderes Familienerlebnis bietet der Palmitos Park, dessen Landschaft von kleinen Oasen und Seen durchzogen ist. Hier fühlen sich exotische Palmen, Pflanzen, Vögel, Schmetterlinge und Delphine wohl. Täglich finden verschiedene Shows im Park statt.

Sehenswürdigkeiten auf Fuerteventura

Fuerteventura besticht durch seine unendlich weite Strandlandschaft. Ein besonderes Highlight, das auch zu den bedeutenden Kanaren Sehenswürdigkeiten zählt, ist der Dünenpark Corralejo. In der Mitte der Insel erhebt sich der Berg Montaña de Tindaya, der als Heiliger Berg bezeichnet wird und auf dem die Guanchen interessante Spuren für die Nachwelt hinterlassen haben.

Wer nach dem Strandvergnügen auf der Halbinsel Jandia Lust auf Sightseeing hat, dem sei die mysteriöse Villa Winter bei Cofete ans Herz gelegt, um deren Vergangenheit sich die verschiedensten, zum Teil auch skurrile Legenden ranken.

Freizeitspaß für die ganze Familie ist im Oasis-Park in La Lajita garantiert. Der große Zoo mit botanischem Garten hat auch Kamel-Safaris im Angebot.

Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote

Landschaft und Kunst verschmelzen auf Lanzarote vielfach miteinander. Die Werke des berühmten Inselkünstlers César Manrique zählen zu den Besuchermagneten.

Als eine der größten Kanaren Sehenswürdigkeiten zeigen sich die Feuerberge im Nationalpark Timanfaya. Der Nationalpark im Südwesten der Insel gilt als umfangreichste Vulkanlandschaft der Erde, die Vulkane werden als Feuerberge bezeichnet. Die surreale Mondlandschaft versetzt die Urlauber in andere Sphären. Der Krater El Golfo, die Salinas de Janubio, das Tal der Tausend Palmen und der Lavatunnel Cueva de los Verdes zählen ebenfalls zu den landschaftlichen Highlights auf Lanzarote.

Manriques einmalige Hinterlassenschaften zeigen sich u.a. mit dem Aussichtspunkt Mirador del Rio, den künstlerischen Lavahöhlen-Abschnitten Jameos del Agua, dem außergewöhnlichen Wohnhaus des Künstlers, dessen Räume aus Lavablasen bestehen, sowie dem El Diablo Restaurant in der Vulkanlandschaft des Timanfaya Nationalparks.

Sehenswürdigkeiten auf La Palma, La Gomera & El Hierro

Kanarische Inseln wie La Palma, La Gomera und El Hierro stellen landschaftlich für sich alleine gesehen schon faszinierende Sehenswürdigkeiten dar. Natürlich hat aber auch jede Insel ihre reizvollen Punkte und dazu einige der bedeutenden Kanaren Sehenswürdigkeiten.

Auf La Palma beeindrucken der Nationalpark Caldera de Taburiente sowie der Naturpark Cumbre Viege besonders die Naturfreunde und Wanderer, es finden sich zahlreiche Wegrouten, um die Schönheiten der Vulkanberge ausgiebig zu erkunden.

Viele kleinere Museen erzählen die Geschichte von Landwirtschaft und Handwerkskunst, besonders interessant ist La Palma als archäologische Fundstätte der Guanchenzeit. Der Kulturpark La Zarza y La Zarcita bietet einen Höhlenkomplex mit beeindruckenden Felsritzzeichnungen.

Der Nationalpark Garajonay auf La Gomera mit weitläufigen Lorbeerwäldern, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, gilt als eine der herausragenden Kanaren Sehenswürdigkeiten. Hier finden sich neben dem höchsten Berg der Insel auch etliche Vulkanschlote. Ganz in der Nähe liegt die Bergformation Los Roques.

Das Tal des großen Königs – Valle Gran Rey – steht bei Besuchern der Insel immer auf der Ausflugsliste. Die malerische Landschaft aus Wasserfällen, kleinen Schluchten, Lavastränden und Höhlen war schon bei den Hippies ein begehrter Ort zum Ausspannen.

El Hierro mit seinen unzähligen Aussichtspunkten und idyllischen Meerwasserschwimmbecken ist für das Tal von El Golfo bekannt. Die fruchtbare Talebene, die flach zum Meer abfällt, zeigt sich als blühender Hain mit Bananenplantagen und Gemüsegärten, während die massiven, steilen Felswände im Hintergrund erhaben in den Himmel ragen. Am Fuße des Tals befindet sich eines der beliebtesten Meerschwimmbäder, das Charco Azul.

Wie die Menschen auf El Hierro in den letzten Jahrhunderten gelebt haben, wird im Museumsdorf Ecomuseo Guinea anschaulich dargestellt.

Fotos: © gpointstudio Shutterstock.de