Playa de los Muertos

Der Strand Playa de los Muertos liegt im Westen von Fuerteventura, direkt an dem kleinen Fischerdörfchen Ajuy. Der Name dieses Strandes, an den sich nicht viele Touristen verirren, bedeutet übersetzt: „Strand der Toten“. In früheren Zeiten fanden hier blutige Piratenangriffe statt, die dem Strand zu seinem Namen verhalfen.




Anfahrt und Parken

Die Playa de los Muertos lässt sich über die FV-621 von Pájara aus erreichen. Von der Inselhauptstadt Puerto del Rosario bis nach Ajuy ist es, je nach Verkehr, etwa eine Stunde Fahrt (50 Kilometer). Direkt vor dem Strand befindet sich ein Parkplatz, an dem das eigene Fahrzeug abgestellt werden kann. Sollte dieser belegt sein, bietet Ajuy auf der landeinwärts gerichteten Seite weitere Parkmöglichkeiten.

Strandeigenschaften

Gefährliche Strömungen und eine zeitweise starke Brandung haben die Playa de los Muertos berüchtigt gemacht. Besucher finden hier den dunklen Sand vor, der für die Insel Fuerteventura so typisch ist. Felsen begrenzen die etwa 200 Meter lange Playa links und rechts.

Besonderheiten

An dieser Stelle befand sich lange Zeit der Hafen der Stadt Betancuria, welche bis 1860 Hauptstadt der Insel war. Etwas weiter nördlich befindet sich die Caleta Negra mit einigen tief in den Fels hineinführenden Höhlen, die den Piraten vergangener Tage als Versteck dienten.

Fotos: © holbox Shutterstock.de