Masca

Ein Ausflug in das Dorf Masca auf Teneriffa bedeutet das Eintauchen in eine andere Welt. Inmitten imposanter Felslandschaften im Westen von Teneriffa hat sich das Bergdorf zu einer der Touristenhighlights der Insel entwickelt.




Vom beschaulichen Bergdorf zum Besuchermagnet

Wahrscheinlich ist es der herbe Kontrast zu den Strandlandschaften im Süden und Norden der Insel, der Besucher in das Bergdorf Masca, in 600 Metern Höhe, eingerahmt von imposanten Berggipfeln inmitten des Teno Gebirges, zieht. Abgeschiedenheit war gestern und dennoch fühlt sich der Besucher hier oben frei und kann die Natur in vollen Zügen genießen. Serpentinen führen hinauf in das Dorf und man sollte schon nicht zimperlich sein und das Abenteuer lieben, denn die Straße ist nicht aalglatt. Dafür wartet oben die Belohnung in Form einer gigantischen Aussicht auf ursprüngliche Berghäuser, die auf schmalen Felskämmen erbaut wurden, weiter über das strahlend blaue Meer.

In Masca bleiben keine Wünsche

Auch wenn auf den ersten Blick der Eindruck entsteht, als sei man fernab von der Zivilisation, so präsentiert sich das Bergdorf Masca auf den Tourismus bestens vorbereitet. Restaurants, Bars, Souvenirs-Stände und Erlebnistouren warten hier auf den Besucher. Kulinarische Genüsse, die typisch für diese Bergregion sind, versprechen einzigartige Gaumenfreuden. Kunsthandwerk, Kräuter und natürliche Schönheitsmittel werden von den Einheimischen auf dem Dorfplatz zum Kauf angeboten. Abenteuerlich wird es in der Schlucht von Masca. Vom Dorf kann man hinunter in die Schlucht steigen, vorausgesetzt, die körperliche Fitness spielt mit und es besteht keine Höhenangst. Festes Schuhwerk ist unbedingt angeraten. Es empfiehlt sich, eine geführte Wanderung zu buchen, die in Masca angeboten wird. In der Bucht von Masca lässt es sich bei einem Bad wunderbar entspannen. Mit dem Boot gelangen die Besucher wieder zurück in das Dorf, die Fahrtzeiten müssen jedoch im Vorfeld bekannt sein, damit das Schlucht-Abenteuer sich nicht über Nacht ausweitet.

Foto: © Tatiana Popova Shutterstock.de