Playa de Puerto Mogan

Vor etwa 30 Jahren entstand um den schon länger bestehenden Hafen des Ortes Mogan an der Südwestküste von Gran Canaria die Feriensiedlung Puerto Mogan. Unmittelbar neben diesem für die Insel bedeutenden Hafen liegt in einer durch Wellenbrecher geschützten Bucht die Playa de Puerto Mogan, ein breiter Sandstrand von etwa 200 Meter Länge und 30 Meter Breite.




Anfahrt und Parken

An der Südwestküste Gran Canarias endet an der Ortschaft Mogan die an der Ostküste entlang führende Autobahn GC-1. Von da aus sind es nur noch 2 Kilometer in Richtung Küste, um nach Puerto Mogan zu gelangen. Auf diesem Weg und über die aus dem zentralen Teil der Insel hierher führenden Straßen verkehren zahlreiche Buslinien nach Puerto Mogan.
Parkmöglichkeiten bestehen auf einem großen Parkplatz und entlang der Paseo de los Pescadores, die etwa 100 Meter hinter dem Strand entlang führt.

Strandeigenschaften

An dem mit goldgelben Sand bedeckten Strand können Strandliegen, Sonnenschirme, Tretboote und Seekanus gemietet werden. Während Familien mit Kindern besonders den flach ins Meer abfallenden Strand und das ruhige Wasser lieben, finden Schnorchler und Taucher rund um die vor der Bucht angebrachten Wellenbrecher ein ideales Revier. Hinter dem Strand sorgen die Betreiber kleiner Kioske für erfrischende Getränke und kleine Imbisse.

Besonderheiten

Als eine solche kann sicher der goldgelbe Sand bezeichnet werden, der anstelle des sonst auf den Kanarischen Inseln zu findenden dunkel gefärbten Lavasandes den Strand Playa de Puerto Mogan bedeckt. Er wurde, wie Einheimische berichten, aus der Sahara hierher gebracht.

Fotos: © Patryk Kosmider Shutterstock.de, © Mikadun Shutterstock.de