San Juan de la Rambla

An der Nordküste Teneriffas, etwa 10 Kilometer westlich von Puerto de la Cruz erstreckt sich auf einer Fläche von rund 20 km² die Gemeinde San Juan de la Rambla. Ihre etwas mehr als 5.000 Einwohner bevölkern den sich unmittelbar über einer felsigen Steilküste befindlichen Ort gleichen Namens, während sich das Gemeindegebiet noch weit in das bergige, nahezu unbewohnte Inselinnere erstreckt.




Ein Ort, an dem die Zeit stillzustehen scheint

Diesen Eindruck gewinnt der Besucher des Ortes sofort, wenn er die Nordautobahn TF-5 verlässt und sich in Richtung des Ortskerns bewegt. Vorüber an hübsch renovierten kanarischen Häusern, an plaudernden Bewohnern und einigen gelangweilt erscheinenden Katzen gelangt er auf die Plaza im Ortskern, an dem die Dorfkirche aus dem 16. Jahrhundert thront. Verstreut im Ort sind einige kleinere Restaurants und Bars zu finden, in denen auch oft der eine oder andere Künstler anzutreffen ist, der das beschauliche, von Touristen kaum beachtete Dorf zu seinem Wohnsitz gewählt hat.
Hauptursache für das hier anzutreffende beschauliche Leben ist dabei zweifellos die Tatsache, dass durch die Lage des Ortes an der Steilküste das Baden hier nahezu unmöglich erscheint.

Charco de la Laja

Doch da gibt es als Alternative die natürlichen Meeresschwimmbäder, die meist nur eine Mulde aus Felsgestein sind. Sie werden als Charcos bezeichnet und sind zahlreich auf Teneriffa vertreten. Der Charco de la Laja an der Küste von San Juan de la Rambla, gilt zumindest bei den Einheimischen als beliebtes Ausflugsziel. Das von Meerwasser geflutete Becken lädt mit angenehmen Wassertemperaturen zum Baden und einem dabei möglichen Ausblick auf den Ozean ein und bietet selbst ungeübten Schwimmern einen idealen Schutz vor zu hohen Wellen. Es ist auch ein fantastischer Ort um zu Schnorcheln. Zu erreichen ist dieses Naturschwimmbad über eine bei der Apotheke von der Hauptstraße abzweigende Seitengasse, die zu einer steinernen Treppe führt, über die dieser idyllische Platz erreichbar ist.

Im Viertel der Fischer

Das als „Las Aguas“ bezeichnete Viertel der Fischer liegt östlich vom Ortskern von San Juan de la Rambla. Von seiner wilden Küste aus ergibt sich ein wunderbarer Ausblick über Puerto de la Cruz hinaus bis zu den Bergen des Anagagebirges. Leider ist ein ehemals hier vorhandenes Meerwasserschwimmbad geschlossen, wobei die Absicht besteht, einen Küstenabschnitt zu kultivieren und als Strand zu gestalten.
Allerdings liefern mehrere kleine Restaurants hierfür eine Entschädigung. Beliefert von den Fischern dieses Viertels bieten sie Gerichte mit frischem Fisch als Spezialitäten an, die durchaus die Qualität besitzen, als Erinnerung an den Urlaub auf Teneriffa im Gedächtnis haften zu bleiben.

Foto: © Anibal Trejo Shutterstock.de