Taoro Park

Der Taoro Park in Puerto de la Cruz – ein Park ganz im Zeichen des Elements Wasser. Farbenfroh blühende Seerosen zieren Teiche unterschiedlichster Größe, kleine, kraftvoll inszenierte Wasserfälle und zahlreiche kunstvoll angelegte Kaskaden leiten das Wasser durch den Park.




Hier und da begeistern reich verzierte Brunnen mit eindrucksvollen Wasserspielen. Wasser ist zweifellos das prägende Element und die Hauptattraktion des Taoro Parks, weshalb er unter den Einheimischen in Puerto de la Cruz häufig auch als Wassergarten bekannt ist.

Farbenfrohe Blumenpracht

Wie in einem Garten üblich prägen auch liebevoll arrangierte und bunte Blumenbeete, sorgfältig gepflegte Rasenflächen sowie eine Vielzahl an heimischen und exotischen Bäumen und Gehölzen wie Palmen, Kakteen oder der farbenfrohe Bougainvillea das einmalig schöne Gesamtbild des Parks, der unbestritten nicht nur zu den wohl schönsten Grünanlagen der Stadt, sondern der gesamten Insel Teneriffa zählt.

Bilder

Die Aussicht geniessen

Wunderschön ist auch die Aussicht, die sich Besuchern von den verschiedensten Ecken des Parks und besonders vom Aussichtspunkt „Dulce Maria Loynaz“ eröffnet. Hoch oben auf dem Vulkankegel eines längst erloschenen Vulkans thront der 10 ha große Taoro Park mitten über der malerischen Altstadt Puerto de la Cruz und bietet nicht nur in den Abendstunden mit Blick auf die untergehende Sonne ein wirklich atemberaubendes Panorama.

Diese einmalige Lage hat wohl auch die englischen Hotelbesitzer überzeugt, die im Jahr 1892 hier oben das „Grand Hotel Taoro“ eröffneten und den überwiegend englischen Kurgästen sowie einigen regelmäßig einkehrenden bedeutenden britischen Persönlichkeiten wie Agatha Christie oder Winston Churchill mit einer weitläufigen und kunstvoll gestalteten Gartenanlage einen besonderen Ort der Ruhe und Erholung schufen. Doch nach dem verheerenden Brand 1929 gelang es dem damals äußerst beliebten Hotel leider nicht mehr an die glorreichen Zeiten der Vergangenheit anzuknüpfen und aus dem hoteleigenen Garten wurde schließlich ein öffentlicher Park.

Zur Geschichte

Von seiner bewegten Vergangenheit als Gartenanlage des angrenzenden Hotels zeugen heute noch die schmuckvolle anglikanische Kirche sowie die zahlreichen kunstvollen Marmorstatuen im Park. Heute teilt sich die großzügige Parkanlage in drei unterschiedliche Hauptbereiche. Der Camino de la Sortija ist ein ebener Teil des Parks und verfügt wie der Name bereits verrät über ein ausgeprägtes und weitläufiges Wegesystem, weswegen dieser Bereich des Parks besonders bei Joggern äußerst beliebt ist. Der Bereich „La Atalaya“ umfasst neben dem Aussichtspunkt „Dulce Maria Loynaz“ auch eine große Terrasse mit einem kleinen Café sowie hervorragenden Restaurant. Der dritte Bereich der „Taoro Gärten“ besteht hauptsächlich aus der alten Gartenanlage des Hotels. Seerosenteiche über die kleine Brücken führen, verspielte Brunnen und ein System aus eindrucksvollen Kaskaden und Wasserfällen prägen hier das Erlebnis, während schattige Sitzecken unter mächtigen Bäumen zum Verweilen einladen.

Noch mehr Sehenswertes

Freizeitparks, Museen, beeindruckende Architektur und Kulturelles