Anaga Gebirge

Über den gesamten Nordosten von Teneriffa zieht sich das imposante Anaga Gebirge, das Wanderer und Naturfreunde aus aller Welt in die hohe Berglandschaft lockt. Der höchste Punkt ist die Bergformation Cruz de Taberno, die sich in 1.024 Metern Höhe erstreckt.




Mystische Kulisse mit herrlichen Wäldern

Von Nebel durchzogen, bietet das Anaga Gebirge die besten Voraussetzungen für einen Fantasy Film, denn die dicht bewachsene, zerklüftete Berglandschaft verspricht interessante Erlebnisse. Steil erheben sich Basaltformationen aus dem Meer, die von der einstigen Vulkantätigkeit auf Teneriffa zeugen. Das Klima ist überwiegend feucht, wenn sich die Wolken jedoch verzogen haben, genießt der Naturfreund die besten Aussichten über die weitläufige Landschaft. Besonderes Highlight ist der Lorbeerwald „Las Mercedes“, der von Nebel verhangen, spannende Wanderungen verspricht. Farne, Moose und zahlreiche Baumarten gedeihen, dank des feuchten und kühleren Klimas, hier wunderbar. Der „Parque Rural de Anaga“ steht unter Naturschutz, um die botanischen Schätze zu bewahren. Als beliebter Aussichtspunkt gilt der Mirador Pico del Inglés, von dem sich gerade bei Sonnenuntergang ein unvergesslicher Anblick bietet. Auch mit dem Auto ist das Anaga Gebirge zu erkunden, hier bietet sich die wunderschöne Panaromastraße in der Nähe von La Laguna an.

Ursprünglichkeit auf Teneriffa

Im Gegensatz zu den Touristenzentren, findet sich im Anaga Gebirge ein starker Kontrast, was die Lebensverhältnisse angeht. Ursprüngliche, kleine Ortschaften und lieblich anmutende Bergdörfer, die über kleine, verschlungene Straßen zu erreichen sind, warten auf die Besucher. Das Dorf Chinamada ist einen Abstecher wert, denn hier wird der Besucher zurückversetzt in eine andere Welt. Höhlen im Vulkangestein dienen noch heute einigen Einheimischen als Unterkunft, auch wenn es nicht ganz so steinzeitlich zugeht, denn diese Behausungen sind wohnlich ausgebaut. Weitere interessante Bergdörfer dieser Region sind Chamorga, Las Carboneras oder Afur. In der urigen Bergidylle wird Gastfreundschaft sehr groß geschrieben und traditionelle Speisen verwöhnen den hungrigen Wanderer.

Fotos: © Karol Kozlowski Shutterstock.de