Im Norden von Teneriffa findet man den beeindruckenden Strand Playa de los Patos. Er ist nur wenige Meter nordwestlich von der bekannten Playa de Bollullo in El Rincón in der Gemeinde La Orotava gelegen.




Der Strand befindet sich ca. vier Kilometer vor Puerto de la Cruz entfernt und ist von einer natürlichen und felsigen Landschaft umgeben. Die Playa de los Patos ist knapp einen Kilometer lang und etwa 30 Meter breit.

Anfahrt und Parken

Um an die Playa de los Patos zu gelangen, orientiert man sich am besten an dem Restaurant Bollullo. Das ist direkt oberhalb des gleichnamigen Strandes gelegen und ist gut mit dem Auto oder auch mit dem Bus zu erreichen. Hier befinden sich auch einige Parkmöglichkeiten. Hinter dem Restaurant kommt man auf der linken Seite zum Bollullo Strand. Geht man den rechten Weg, der sehr schmal und stark bewachsen ist, kommt man zu einem Abstieg, der einen zuerst an den Strand von El Pozo führt. Direkt daneben ist auch schon die Playa de los Patos zu sehen. Für Kinder ist der steinige und steile Weg nicht geeignet. Es wird auch dringend empfohlen, feste Schuhe zu tragen, um die etwa 10-minütige Strecke sicher gehen zu können.

Strandeigenschaften

Wer sich von dem schwierigen Zugang nicht abschrecken lässt, kann sich auf einen wunderschönen Strand freuen. Er zeichnet sich vor allem durch seine naturbelassene Umgebung aus und gilt als einer der schönsten Strände des Nordens. Mit schwarzem, sehr feinen Vulkansand bedeckt, liegt der Strand geschützt unter einer Steilküste. Die Wellen und die Strömung sind hier häufig sehr stark, weshalb beim Baden immer Vorsicht geboten sein sollte. Für Surfer sind die Voraussetzungen ideal.

Besonderheiten

Die Playa de los Patos wird vor allem von Menschen besucht, die gerne einen ruhigen Strandtag verbringen möchten und Naturliebhaber sind. Hier gibt es keinerlei Serviceeinrichtung oder lärmende Cafés. Zudem ist der Strand einer der wenigen, an dem Camping erlaubt ist.
Aufgrund der abgeschiedenen Lage und der ungestörten Atmosphäre wird der Strand auch gerne von FKK-Anhängern aufgesucht.

Fotos: © RossHelen Shutterstock.de