Los Gigantes

Felsige, nahezu senkrecht aus dem Atlantik empor wachsende Klippen aus Vulkangestein gaben mit ihrer Bezeichnung „Acantilados de Los Gigantes“ dem Küstenort Los Gigantes seinen Namen. Als Ortsteil der Gemeinde Santiago del Teide liegt er unmittelbar an dieser zweithöchsten Steilklippe Europas an der Westküste von Teneriffa.




Am Hafen des Küstenortes

Die einzigartige bis zu 500 Meter hohe Felsklippe kann sehr gut vom Hafen von Los Gigantes aus besichtigt werden. Dieser wiederum zählt zu den idyllischsten Häfen in Europa und ist umgeben von alten Häusern, die mit den typischen kanarischen Balkonen ausgestattet sind. Das Meer ist hier fast das ganze Jahr über von Wind und hohen Wellen geschützt, sodass Schiffs- und Bootsfahrten hier besonders beliebt sind. Dies um so mehr, als dass vom Boot aus die Kulisse der Steilküste besonders beeindruckend wirkt und ihre Farbenvielfalt besonders faszinierend wirkt. Fast wie eine willkommene Zugabe sind bei einer solchen Tour oft auch Delphine oder Wale zu beobachten.
Vom Hafen aus starten aber auch die Kutter zum Hochseefischen und Motorboote können ausgeliehen werden. Tauchkurse werden ebenfalls angeboten. Die in der näheren Umgebung des Jachthafens befindlichen Restaurants und Bars bieten vorzügliche Speisen und Getränke in Verbindung mit einem wunderbaren Ausblick auf die Klippen an.

Nicht nur die Felsklippen beeindrucken

Direkt neben dem Hafen, unter den grandiosen Steilhängen befindet sich der mit schwarzem Sand bedeckte Strand von Los Gigantes. Hier lassen sich auf Liegen oder unter Sonnenschirmen die Wassersportler beobachten, die an den über 300 Sonnentagen pro Jahr ihr Können demonstrieren. Natürlich ist auch ein kühlendes Bad nicht zu verachten.
Wem allerdings dieser relativ kleine Strandabschnitt nicht reicht, der kann auf einem schönen Spazierweg entlang der Küste zum größeren Strand der Playa La Arena gelangen.
Auch in der Freizeitanlage Oasis muss auf Wasser nicht verzichtet werden. In ihr warten Swimmingpools ebenso auf Groß und Klein wie Tennisplätze und Trampolins.
Wer dagegen den Weg auf den oberhalb der Steilküste befindlichen Aussichtspunkt nicht scheut, der kann bei schönem Wetter bis zum Leuchtturm „Punta de Teno“ an der Westspitze Teneriffas blicken und auf die Nachbarinseln La Palma und La Gomera schauen.

Foto: © Cristian Zamfir Shutterstock.de